Also dann – Naturkosmetik – „Kontrollierte Naturkosmetik“?

Konventionelle Kosmetik wird heutzutage oft schon als "Naturkosmetik" bezeichnet, wenn der chemischen Basis nur ein paar Tropfen Pflanzenextrakte oder pflanzliche Öle beigemengt werden.

Der Begriff "Kontrollierte Natur-Kosmetik" bezieht sich dagegen auf einen ganzheitlichen Ansatz:

  • Herkunft und Auswahl der eingesetzten Rohstoffe sind soweit möglich aus kontrolliert biologischem Anbau
  • schonende Verarbeitung
  • konsequente Beachtung des Tierversuchsverbots bei der Entwicklung und Herstellung der Produkte
  • umweltfreundliche Verpackung 
  • die Beziehungen der beteiligten Menschen untereinander und zur Natur stehen im Mittelpunkt.

In Zusammenarbeit mit führenden Naturkosmetik-Herstellern hat der Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel e.V. eine umfassende Richtlinie für „Kontrollierte Natur-Kosmetik“ entwickelt.

Auf der Grundlage dieser Richtlinie wurden durch ein unabhängiges Kontrollinstitut bereits mehr als 2.000 Produkte auf ihre Inhaltsstoffe und ihre Herstellung überprüft

Worin unterscheidet sich „Kontrollierte Naturkosmetik“ von konventionellen Produkten?

Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sind: (siehe auch: www.kontrollierte-naturkosmetik.de/richtlinie.htm)

  • Pflanzliche Rohstoffe
  • Offene Kennzeichnung
  • Verzicht auf Gentechnik und Tierversuche
  • Bewusster Verzicht auf - organisch-synthetische Farbstoffe, synthetische Duftstoffe, ethoxilierte Rohstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte
© viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben
viamedica Stiftung