Was halten Öko-Test, Stiftung Warentest sowie das Bundesinstitut für Risikobewertung von Wasserfiltern?

ÖkoTest:
„Ein Filter soll Stoffe aus dem Wasser herausholen und keine hinein geben. Deswegen akzeptieren wir es nicht, dass BRITA und Leifheit Silber in die Aktivkohle ihrer Kartuschen mischen, um sie vor dem Verkeimen zu schützen. Denn das Silber gelangt ins Wasser. Außerdem funktioniert der Schutz offensichtlich nicht immer. Auffällig war der 22. Tag unseres Test: Da gelangten beim Abfüllen einige Keime in das Testwasser.“
Die Firma BRITA „darf nicht mehr behaupten, durch die Silberimprägnierung sei eine Verkeimung des Silbermaterials nicht mehr möglich“.
„Der Bundesverband der Deutschen Gas- und Wasserwerke hält die Nachbehandlung mit Tischwasserfiltern für völlig unnötig.“

Stiftung Warentest:
„Die ständige Abgabe von Silber in das Trinkwasser steht im Gegensatz zur Erwartung des Verbrauchers, dass sein Filter eigentlich Fremdstoffe aus dem Wasser herausholen und nicht hinzufügen soll. Immerhin handelt es sich bei Silber um eine enzymatisch wirkendes Bakteriengift, dessen mögliche Nebenwirkungen in niedrigen Konzentrationen auf den Menschen bislang nicht ausreichend erforscht sind.“

Bundesinstitut für Risikobewertung:
„ Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat die hygienische Beschaffenheit von Wasserspendern und die von ihnen ausgehende mikrobielle Gefahr für den Verbraucher bewertet. Das Institut hat dafür Daten einer bundesweiten Untersuchung von öffentlich zugänglichen Wasserspendern analysiert und ausgewertet. Das Ergebnis: ein Drittel aller Wasserproben war mit Keimen belastet. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht darin ein erhebliches lebensmittelhygienisches Problem.“

© 2007 viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben
viamedica Stiftung