Geräte zur Herstellung von Sodawasser?

(Z.B. Soda-Club, Soda-Maxx)
Das Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Universität Mainz fand in 39% der Geräte zur Herstellung von Sodawasser Darmkeime, in 12 % sogar Pseudomonas aeruginosa, einen Keim, der bei abwehrgeschwächten Patienten zu lebensbedrohlichen Infektionen führen kann. 6% der Geräte waren mit Fäkal-Streptokokken verunreinigt.
Das Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene der Universität Freiburg untersuchte 60 dieser Geräte, hauptsächlich Soda-Club, Soda-Maxx, Wasser-Maxx und Soda-Stream, und fand in 24 dieser Geräte Keimzahlen weit über dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung. Die höchste Gesamtkeimzahl betrug 6,9 Mio Keime pro Liter, die häufigsten Keime waren Sprosspilze, Schimmelpilze, zwei Mal wurden sogar Darmkeime gefunden.

Das Wasser aus Sodasprudlern ist für die Herstellung von Babynahrung nicht geeignet, extrem abwehrgeschwächte Patienten (z.B. nach Transplantationen) sollten dieses Wasser  nicht trinken.

Hygieneempfehlungen zur Benützung von Geräten zur Herstellung von Soda-Wasser.

  • Gebrauchsanweisungen und Reinigungsanleitungen der Hersteller sollten genau beachtet werden.
  • Kaufen Sie nur Geräte, deren Wasserflaschen in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden können.
  • Das Gerät mindestens 1-2 Mal wöchentlich entsprechend der Gebrauchsanweisung reinigen.
  • Wenn möglich keine Plastikflaschen verwenden, sondern Glasflaschen, die im 50-60°-Programm einer Spülmaschine gereinigt werden können.
  • Wasserflaschen und Gerät zwischen dem Gebrauch trocken aufbewahren.
  • Wasser in den Wasserflaschen nicht bei Zimmertemperatur aufbewahren, sondern im Kühlschrank.
  • V.a. Gewinde und Deckel mit Gummidichtung der Wasserflaschen mindestens einmal in der Woche mit einer Flasche und einem umweltfreundlichen Spülmittel sorgfältig reinigen, da diese häufig mit Schimmel- oder Sprosspilzen bewachsen sind



© viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben
viamedica Stiftung