Warum sind alle Reinigungsmittel gefährlich?

Sämtliche Reinigungsmittel sind nach wie vor für die meisten Anfragen der Vergiftungszentralen verantwortlich [siehe Links zum Thema]. Sie werden vor allem von Kleinkindern versehentlich getrunken. Durch starkes Schäumen können Putzmittel auch bis in die Lungen gelangen. Besonders problematisch wird es, wenn gefährliche Chemikalien enthalten sind; wie Säuren, Laugen oder Desinfektions-Stoffe. Dann sind auch Todesfälle möglich. Alle aufgetretenen oder vermuteten Gesundheitsschäden durch Produkte müssen von Ärzten gemeldet werden, Reinigungsmittel sind dort regelmäßig vertreten [siehe Links zum Thema]. In letzter Zeit sind auch vermehrt Unfälle mit Reinigungsmitteln bei älteren Menschen auffällig geworden [siehe Links zum Thema].

Auch ohne dass man die Mittel gleich trinkt, geht übrigens jegliches Putzen zulasten der Haut. Wer putzt, sollte konsequent Handschuhe anziehen, möglichst vorher die Hände mit einer Schutzcreme behandeln und nach der Reinigung mit einer Pflegecreme. Trockene und rissige Hände sind ein ernstes Alarmsignal, das in einer schwerwiegenden chronisch-allergischen Hauterkrankung enden kann.

© 2007 viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben
viamedica Stiftung