Welche Bedeutung haben Gerüche für den Menschen?

Das zwischenmenschliche Leben wird sehr stark durch Gerüche beeinflusst. Denken Sie beispielsweise an die Rolle des Geruchs bei der Partnerwahl, bei der Säuglingspflege und in der Pubertät. Gerüche können von verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich wahrgenommen werden. Was der eine als angenehm empfindet, ist für den anderen Gestank.

Der Geruchssinn hat eine überlebenswichtige Bedeutung für den Menschen. Der Geruch ist Ausdruck von Hygiene und Sauberkeit. Gute Gerüche erhöhen das Wohlbefinden, sind motivationssteigernd oder regen den Appetit an. Die Vielfalt an Gerüchen ist umfangreicher als die Farben- oder Klangvielfalt und damit eine große Bereicherung für die menschliche Wahrnehmung. Man kann seinen Geruchssinn schulen und damit den Reichtum an Geruchserlebnissen und Genüssen vergrößern. Schlechte Gerüche sind Alarm- und Warnsignale. Wir erkennen am Geruch, ob Lebensmittel verdorben sind. Wir haben eine sehr feine Nase für Brandgeruch und reagieren sehr empfindlich auf unbekannte Gerüche. Es gibt Gerüche, die so unangenehm sind, dass sie zu Übelkeit, Brechreiz und sogar zu Todesangst führen. Die militärische Forschung hat Geruchsstoffe als eine der sogenannten „nicht-tödlichen Waffen“ („stench warfare“) entwickelt, die so extrem stinken, dass jeder, der kann, panikartig die Flucht ergreift. Manche Gerüche prägen sich jahrzehntelang ins Gedächtnis ein. Bestimmte Gerüche, die man vor langer Zeit wahrgenommen hat, können die Erinnerung an die Lebensumstände zu dieser Zeit wieder wachrufen. Diese Eigenschaft erschwert es einigen traumatisierten Menschen, von ihrem Trauma loszukommen, wenn eine bestimmte Geruchswahrnehmung die traumatisierende Situation immer wieder ins Bewußtsein zurückholt.

© viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben
viamedica Stiftung